Sportler uebergibt Staffelstab

Entscheidungskompetenz ins Team geben – ein Schritt zu mehr Selbstorganisation und Agilität

In agilen Organisationen wird Entscheidungsverantwortung an Teams abgegeben, weil durch Einbeziehung mehrerer Perspektiven robustere Lösungen entstehen und Verzögerungen durch das „bottle neck“ Chef verringert werden. Das wirft die Frage auf: Was brauchen Mitarbeiter:innen, damit sie diese erweiterte Verantwortung aktiv annehmen und Entscheidungen in der Gruppe auch produktiv treffen können?
Wir stellen in diesem Artikel das Konsent-Verfahren vor und skizzieren den Prozess, den dieser kulturelle Wandel erfordert.

Ein Diamand im Kohlehaufen

Führungsaufgabe: Kompetenzentwicklung

Kompetenzentwicklung erfolgt in vielen Unternehmen noch nicht strategisch genug und wird oft an HR delegiert. Ähnlich wie bei der deutschen Bildungspolitik wird in vielen Unternehmen noch verkannt, dass das eigentliche Asset, was sie haben, das Know-how und die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte ist. Da in vielen Unternehmen Entscheidungen immer noch rein zahlenbasiert sind, geht dieses Asset unter. Denn es wird nicht als Vermögen bilanziert, sondern taucht in Form von Kosten in der GuV auf. Ein Grund mehr, Weiterbildung und Kompetenzentwicklung erneut als zentrale Führungsaufgabe hervorzuheben.

Kameralinse mit Verschlusslamellen

Fortschritt braucht Stillstand – eine These

Wolf Lotter schreibt in seinem Prolog zum Schwerpunktthema “Pause” der aktuellen Ausgabe der brand eins”: “Das Wort Pause hat zwei Bedeutungen, die heute in scheinbarem Widerspruch zueinander stehen. Die eine ist Rast, die andere Stillstand. Eine Rast ist eine kurze Unterbrechung eines Prozesses, der danach umso besser weitergehen soll. … Stillstand wiederum ist ein Wort, mit dem die neue Zeit noch nie so recht konnte. … Stillstand ist der Albtraum des Industrialismus,…”

Ich möchte in diesem Artikel das Thema aufgreifen und skizzieren, warum Fortschritt Stillstand benötigt und Pausen im herkömmlichen Sinne dafür nicht ausreichen.

Spinnennetz vor dunkelblauem Hintergrund

Organische Strukturen – Voraussetzung für dauerhafte Wettbewerbsfähigkeit

Strukturen sind essenziell für jedes Unternehmen – egal wie klein, wie groß, ob traditionelle oder hippe Branche. Die Kunst dabei ist, Strukturen so anzulegen und zu verändern, dass sie den Menschen im Unternehmen und der Zielerreichung dienen. Das impliziert, dass diese Strukturen immer nur für einen bestimmten Zeitraum definiert sind und kontinuierlich hinterfragt werden müssen. Warum sind solche sogenannten organischen Strukturen eine Voraussetzung für eine dauerhafte Wettbewerbsfähigkeit? Und wie lassen sie sich schaffen?

Fallschirmspringer bilden einen Kreis

WANTED! Mehr High Performance Teams auf C-Level

Bei nationalen oder internationalen Mannschaften im Profisport ist es ein Muss, wenn man nachhaltig oben mitspielen möchte: Teamarbeit. In den Chefetagen der Industrie kommt es zuweilen zu kurz. Doch warum reicht es auf Vorstands- oder Geschäftsführungsebene nicht mehr, eine Gruppe kompetenter Alphatiere einzustellen? Warum braucht es auch auf C-Level ein gut funktionierendes Hochleistungsteam?

Skizze verheddertes Kabel mit dem Wort oops

Oops! 10 Tipps für eine konstruktive Fehlerkultur.

In vielen Unternehmen ist die Fehlerkultur eine Angstkultur. Sie lähmt und führt dazu, dass weder quer gedacht noch neues ausprobiert wird. Eine destruktive Fehlerkultur hält auch Mitarbeiter und Führungskräfte davon ab, Risiken einzugehen und Verantwortung für Entscheidungen bzw. neue Wege zu übernehmen. In diesem Artikel geben wir Tipps für eine konstruktive Fehlerkultur und verdeutlichen den unternehmerischen Gewinn, der in diesem Kulturwandel steckt.

Skizze mit startendem Sprinter

Kreativ und strukturiert. Impulse für mehr Innovationskultur.

Deutschland liegt mit seiner Innovationskraft mittlerweile nur noch auf Platz 9 von 129, deutlich hinter der Schweiz, Schweden, den USA und Großbritannien. Grund genug, die Innovationskraft zu steigern. Darum geht es in diesem Artikel. Welche Innovationsfelder gibt es? Wie lassen sich Innovationskraft und Innovationskultur verbessern?

Rudermannschaft in einem Boot

Von der Arbeitsgruppe zum Team, zum Hochleistungsteam

In vielen Unternehmen wird der Begriff “Team” als Synonym für eine “Arbeitsgruppe” gebraucht. Wir stellen in diesem Artikel dar, was ein Team von einer Arbeitsgruppe unterscheidet und was ein Hochleistungsteam auszeichnet. Unser Team-Check hilft Ihnen dabei, ihr eigenes Team zu analysieren.

Jokerkarte schwebt in der Luft - Kompetenzentwicklung netzwerk managementberatung coaching

Kompetenzentwicklung – ein Muss für nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit

Jahresauftakt – Zeit der Strategieworkshops und Strategiegespräche. Auch wenn in vielen Unternehmen dieses bereits sehr strukturiert durchgeführt wird, erleben wir es immer wieder, dass ein wesentlicher strategischer Baustein fehlt: die Kompetenzentwicklung.
Folgendes Vorgehen hilft dabei, in den Prozess der Kompetenzentwicklung Struktur und Kontinuität zu bringen.

Roulette dreht sich

Unternehmensführung: Wachstum um jeden Preis verliert.

Als Indikator für unternehmerischen Erfolg gilt Wachstum. Jährlich, idealerweise zweistellig. Doch Wachstum um jeden Preis in einer übersättigten Gesellschaft ist schädlich. Unternehmen und die Gesellschaft spüren bereits erste Folgen: Stressbedingte Krankheiten, innere Kündigung, Burnout. Wir entwickeln in diesem Artikel ein Szenario, das aufzeigt, wie gesundes Wachstum entstehen kann. Und wir sensibilisieren für alternative Kennzahlen und Steuerungsgrößen.

Rugby Mannschaft über dem Ball

Konfliktlösung in agilen Teams

Wenn dieser Prozess in agilen Teams mehrfach, anfänglich auch mit einem erfahrenen Moderator, erfolgreich durchlaufen wird, wird nicht nur die methodische Kompetenz des Konfliktlösens entwickelt, es wird vor allem auch das Vertrauen gestärkt, auch kritische Situation miteinander meistern zu können. Das schweißt zusammen und lässt bestimmte Konflikte gar nicht mehr entstehen.

Gelbes Schild mit der Aufschrift caution watch your step

Agilität – Klassische Stolperfallen und wie Sie sie vermeiden.

Veränderungen reagieren und ihre Wettbewerbsfähigkeit halten oder wiederherstellen können. Soweit die Theorie. Die Praxis zeigt auch hier jeden Tag aufs Neue, dass mehr dazu gehört, als ein neues Organigramm zu malen und Mitarbeiter in Agile Coaches, Scrum Master und Product Owner umzubenennen.

Portrait eines alten charismatischen Mannes mit durchdringendem Blick

Back to the roots: Echte Begegnungen bleiben Grundbedürfnis auch in digitalen Welten.

Angesichts der fortschreitenden Digitalisierung in den Unternehmen ist es elementar wichtig, dass wir uns ganz bewusst wieder Zeit für echte Begegnungen nehmen und Raum für echte Begegnungen schaffen. Dies ist auch Aufgabe der Führungskräfte. Ohne diese echten Begegnungen wird die emotionale Bindung an Unternehmen weiter sinken. Damit sinkt deren Innovationskraft und Leistungsfähigkeit.

Rugby Mannschaft, ein Spieler wirft den Ball

Selbstorganisation: Chancen für Teams und Unternehmen

Die Idee selbstorganisierter Teams findet immer mehr Zuspruch in der unternehmerischen Praxis. Doch bei der Einführung dieser Führungsphilosophie treten viele Fragen auf: Zu welchen Unternehmen passt das? Wie bringe ich meine Mitarbeiter dazu, eigenständig zu arbeiten? Wer trägt die endgültige Verantwortung? Brauchen wir überhaupt noch Führung? Wie sieht diese Führung aus? … Einige dieser Fragen beantworten wir in diesem Artikel.

Portrait Karsten Miermans

Was fasziniert Sie am kritischen Denken, Herr Miermans?

Unsere Welt ist komplex und sehr schnelllebig. Wir erhalten jeden Tag eine Fülle von Informationen und müssen teilweise in Bruchteilen von Sekunden Entscheidungen mit Tragweite treffen. Wie uns kritisches Denken dabei helfen kann, was genau sich dahinter verbirgt und wie wir es erlernen und trainieren können, das erklärt uns Karsten Miermans von der Ludwig-Maximilian-Universität in München.

Spielende Kinder - netzwerk managementberatung coaching

Komm spielen! Ein Plädoyer.

Haben Sie Spielzimmer in Ihrem Unternehmen? Noch nicht? Dann aber los. Spielen wird im Allgemeinen Kindern zugeschrieben. Doch die Spielfreude ist Teil unserer DNA. Inspiriert vom Buch “Rettet das Spiel: Weil Leben mehr als Funktionieren ist” von dem Autorenduo Hüther / Quarch stellen wir in diesem Artikel den Nutzen dar, den Spiele für uns alle und damit auch für die Unternehmen haben.

Konflikte ansprechen - netzwerk managementberatung coaching

Jetzt reicht’s aber! Von der Art, Konflikte anzusprechen.

Auch wenn Konflikte Chancen in sich bergen, sind Sie bei den meisten Menschen weder im Privat- noch im Berufsleben willkommen. Die Strategien, mit Konflikten umzugehen, sind verschieden: Von Ignorieren bis zum Ausrasten ist alles dabei. Einen Konflikt im frühen Stadium so anzusprechen, dass der andere zuhört und das Gespräch konstruktiv verläuft, fällt vielen Menschen schwer.

Lobster - netzwerk managementberatung coaching

Be a lobster! Von persönlichem Wachstum und lernenden Organisationen.

Immer mehr Unternehmen erkennen, dass sie dauerhaft nur erfolgreich sind, wenn sie sich im Allgemeinen und ihre Mitarbeiter im Speziellen weiterentwickeln. Mitarbeiter sollen lernen. Ständig. Überall. Aus Eigenantrieb. Mit Spaß. Bei unserer Arbeit erleben wir jedoch immer wieder, dass die kulturellen Rahmenbedingungen in den Unternehmen diesem Anspruch an lernende Mitarbeiter oft entgegenwirken.Was heißt das? Und vor allem: Was können Sie in Ihrem Unternehmen anders machen?

Kissenschlacht - netzwerk managementberatung coaching

Das kommt in den besten Familien vor! Wieso Auseinandersetzungen in Teams dazu gehören.

Wer wünscht sich das nicht: ein gut funktionierendes Team, in dem die einzelnen Mitglieder wie Zahnräder ineinandergreifen, sich perfekt ergänzen, unterstützen und wie ein reibungsloses Ganzes auftreten. Entsprechend wird viel Zeit und Überlegung in die Zusammensetzung von Teams gesteckt, neue Teammitglieder werden auf ihre Teamfähigkeit und „persönliche Passung“ genauestens geprüft. Reibungen sollen dabei möglichst vermieden werden, denn diese könnten ein Hinweis sein, dass die Zusammenarbeit nicht „wie geschmiert“ läuft und die Mitarbeiter noch keine wirkliche Einheit bilden. Was dabei grundlegend übersehen wird: Reibung entsteht nicht bei Distanz, sondern bei Nähe.

Schachfigur wird umgestoßen - Trennungsprozesse wertschätzend gestalten - netzwerk managementberatung coaching

Ene, mene, muh – raus bist du. Dos & Dont’s in Trennungsprozessen.

Kündigungs- und Trennungsprozesse sind für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Das führt dazu, dass die Gespräche hinausgezögert oder unzureichend vorbereitet werden. Mit diesen Tipps gestalten Sie Ihre Trennungsprozesse wertschätzend.

Skelette am Besprechungstisch

Time goes by: Wie aus Zeitfressern produktive Besprechungen werden.

Führungskräfte verbringen zwischen 60-90% ihrer Arbeitszeit in Besprechungen. Sie verlieren mehr als einen Arbeitstag pro Woche durch unproduktive Meetings, belegt eine Studie des Marktforschungsunternehmen Harris. Das liegt oft daran, dass Besprechungen oft unzureichend vorbereitet sind, nicht wirklich geführt und die einfachsten Grundregeln nicht beachtet werden.

Nachstehende Tipps helfen Ihnen dabei, die Produktivität Ihrer Besprechungen zu steigern, um so Ihre Arbeitszeit und die Ihrer Kollegen sinnvoll zu nutzen.

Mädchen mit Boxhandschuhen - Streitkultur - netzwerk managementberatung coaching

Ab in den Ring! Vom Wert der Streitkultur.

Wenn wir Unternehmen im Bereich der Teamentwicklung begleiten, werden wir oft mit der Botschaft empfangen: “Eigentlich ist bei uns alles in Ordnung. Wir wollen nur mal schauen, ob wir Kleinigkeiten verbessern können!” Auf die Frage, ob denn im Team viel gestritten wird, kommt oft ein erleichtertes “Nein. Streit haben wir zum Glück nicht. Auch gibt es kaum Konflikte.”

Doch diese Erleichterung ist trügerisch. Denn: Eine gesunde und konstruktive Streit- und Konfliktkultur ist Ausdruck von Vertrauen.

Item added to cart.
0 items - 0,00