Strategieentwicklung - managementberatung | coaching
Grafik | Uthai pr on Shutterstock
7 Min.

Führung

Nachhaltige Strategieentwicklung für mittelständische Unternehmen

Von Sabine Walter, Head of netzwerk managementberatung | coaching

Der klassische Strategieprozess läuft bei vielen mittelständischen Unternehmen ähnlich ab. Die Geschäftsführer überlegen sich eine Wachstumsrate. Daraus ergeben sich Umsatz- und EBIT-Ziele. Diese Zahlen werden auf die verschiedenen Unternehmensbereiche heruntergebrochen und an die nächste Führungsebene weitergegeben. Das Mittlere Management erarbeitet Maßnahmen. In endlosen Budgetrunden werden diese Maßnahmen hinterfragt und geschärft, um -losgelöst von vorhandenen Kapazitäten- so viel auf die strategische Agenda zu packen, dass die Organisation bei der Umsetzung überfordert ist und viele Maßnahmen auf der Strecke bleiben.

Ich stelle Ihnen in diesem Artikel ein alternatives Vorgehen vor. Dieses stellt sicher, dass Ihre Strategie umgesetzt und das damit verbundene unternehmerische Ziel erreicht wird.

Folgende drei Fragen betrachte ich konkret:

  • Welche Aspekte sind Teil einer nachhaltigen Strategieentwicklung?
  • Wie gestalten Sie den Strategiedialog mit Ihrem Führungsteam?
  • Wie leiten Sie aus der Strategie messbare Ziele ab, die frei von Zielkonflikten sind?

Welche Aspekte sind Teil einer nachhaltigen Strategieentwicklung?

Ausgangspunkt des Zielsetzungs- und Strategieprozesses ist ein Modell, das treue Leser dieses Blogs bereits kennen.

Felder Zielbild Strategie - netzwerk managementberatung | coaching
Darstellung: Aspekte wirksamer Führung als Grundlage für Zielbild- und Strategieprozess

Wie nutzen Sie dieses Modell für Ihren Strategieprozess?

Der Strategieprozess im Überblick

Der Prozess umfasst acht Schritte:

  1. Zielbild entwickeln
  2. Zielbild konkret ausformulieren, so dass es attraktiv für alle Mitwirkenden ist und sie es erreichen wollen
  3. Ist-Situation benennen
  4. Den Weg zum Ziel, also die Strategie entwickeln
  5. Die Strategie in überschaubare Abschnitte gliedern und mit einem messbaren Meilenstein versehen
  6. Jeden Abschnitt mit Maßnahmen füllen und das messbare Endergebnis benennen
  7. Verantwortlichkeiten definieren und mit diesen die zeitliche Umsetzung der Maßnahmen festlegen
  8. Budget errechnen, das zur Umsetzung der Maßnahmen von den Verantwortlichen benötigt wird

Viele der Schritte werden Ihnen bereits bekannt sein, daher gehe ich auf die Leitfragen ein, die dazu beitragen, die Qualität des Prozesses zu verbessern.

1 | Zielbild entwickeln

Um von dem oben dargestellten Modell zu einem unternehmerischen Zielbild zu gelangen, ist es Aufgabe 15 Fragen zu beantworten.

Leitfragen Markt & Gesellschaft

  • Welchen Beitrag wollen wir als Unternehmen leisten, um gesellschaftlichen Wohlstand zu sichern?
  • Welches Problem unserer Kunden möchten wir nachhaltig lösen?
  • Welche technologische Fragestellungen wollen wir mit unserem Know-how beantworten?
  • Wodurch machen wir in Markt und Gesellschaft einen Unterschied?
  • Was ist unser unternehmerisches WARUM?

Haben Sie eine Vorstellung von Ihrem Markt- und Gesellschaftsversprechen gewonnen, richten Sie den Blick nach innen und betrachten Prozesse, Systeme, Strukturen und die Menschen.

Leitfragen Organisation

  • Wie müssen wir unsere Prozesse, Systeme und Strukturen gestalten, damit wir unser Markt- und Gesellschaftsversprechen erfüllen können?
  • Welche Prozesse, Systeme und Strukturen benötigen wir, um produktiv arbeiten zu können?
  • Bei welchen Prozessen, Systemen und Strukturen wollen wir State-of-the-Art sein?
  • Wie müssen unsere Prozesse, Systeme und Strukturen sein, damit wir in angemessener Zeit auf sich verändernde Märkte und Gesellschaften reagieren können?
  • Wie gewinnen wir Transparenz in Bezug auf unsere unternehmerische Leistungsfähigkeit?

Im letzten Schritt der Zielbildentwicklung konzentrieren Sie sich auf die Menschen, die den Erfolg der ersten beiden Aspekte des Zielbildes sicherstellen.

Leitfragen Menschen

  • Welche Menschen brauchen wir innerhalb und außerhalb unseres Unternehmens, um den Erfolg der ersten beiden Aspekte unseres Zielbildes sicherzustellen?
  • Wie gelingt es uns, dass diese diese Menschen dauerhaft bereit sind, sich mit Kopf und Herz für unseren unternehmerischen Erfolg zu engagieren?
  • Wie stellen wir sicher, das diese Menschen sich bei und mit uns wohlfühlen?
  • Wie gelingt es uns, jedem kontinuierliche Entwicklungsmöglichkeiten zu geben?
  • Wie schaffen wir uns, jedem Raum zu geben, sein persönliches WARUM im Rahmen seiner Tätigkeit bei uns zu leben?

2 | Zielbild ausformulieren

An dieser Stelle möchte Saint Exupéry zitieren: „Wenn du ein Schiff bauen willst, beginne nicht damit, Holz zusammenzusuchen, Bretter zu schneiden und die Arbeit zu verteilen, sondern erwecke in den Herzen der Menschen die Sehnsucht nach dem grossen und schönen Meer.“

Genau darum geht es in diesem Schritt. Das Zielbild muss Sehnsucht wecken, es muss so attraktiv sein, dass alle ein intrinsisches Interesse haben, an der Gestaltung mitzuwirken.

3 | Ist-Situation benennen

Damit Sie wissen, wie groß das Delta zwischen Ihrer unternehmerisches Ist-Situation und Ihrem Zielbild ist, geht es im dritten Schritt darum, die aktuelle Situation klar zu benennen. Wo stehen Sie in den jeweiligen Aspekten des Zielbildes? Welche Zahlen, Daten und Fakten belegen das?

4 | Die Strategie entwickeln

Die Leitfrage zur Strategieentwicklung ist: „Was braucht es, damit wir unser Zielbild erreichen?“ Und um diese Frage zu konkretisieren, nutzen Sie wieder die Struktur Markt-Organisation-Menschen. Nachstehend bekommen Sie einige Beispielfragen, die Ihnen bei der Entwicklung der Strategie helfen.

MARKT & GESELLSCHAFTORGANISATIONMENSCHEN
Was müssen wir markt- und kundenseitig tun, damit …?
Welche Prozesse müssen wir neu aufsetzen, damit…?Welche Kompetenzen müssen wir aufbauen?
Welches Marktverständnis müssen wir aufbauen?Welche Systeme müssen wir verändern, damit…?Welche davon intern? Welche extern?
Welche Kundenbedarfe gilt es besser zu verstehen?Welche Strukturen müssen wir abschaffen, damit…?Wie machen wir das?
Beispielfragen Strategieentwicklung

Die Strategieelemente, die Sie in dieser Phase erarbeiten, gilt es im nächsten Schritt in überschaubare Abschnitte zu gliedern und mit einem messbaren Meilenstein zu versehen.

5 | Die Strategie in überschaubare Abschnitte gliedern und mit einem messbaren Meilenstein versehen

Damit die Strategie eine Chance auf Umsetzung hat, empfehle ich Ihnen die verschiedenen Elemente zu verproben

  • Sind die einzelnen Elemente der Strategie grundsätzlich realisierbar? (Machbarkeit)
  • Machen sie für unser Unternehmen Sinn? (Sinnhaftigkeit)
  • Sind sie ethisch vertretbar? (Ethische Vertretbarkeit)

Damit Sie eine konkretere Vorstellung davon bekommen, welche Elemente zu diesen drei Fragen gehören, liste ich nachstehend einige Beispiele auf.

MACHBARKEITSINNHAFTIGKEITETHISCHE VERTRETBARKEIT
Technische Umsetzbarkeit
Nachhaltiger MarkterfolgKonformität mit den Werten des Unternehmens
LegalitätFehleranfälligkeitKonformität mit den Werten der Gesellschaft
RealisierungsdauerRisiko des Scheiterns
Aspekte zu Machbarkeit, Sinnhaftigkeit und ethische Vertretbarkeit

Bekommen Sie für jedes Elemente drei Mal ein „ja“, gliedern Sie dieses Element in überschaubare Abschnitte, beispielsweise Jahres- und Quartalsabschnitte. Die Leitfragen für diesen Gliederungsprozess sind:

  • Was können wir realistischerweise in dem Element x bis zum Ende des Kalenderjahres erreichen?
  • Wenn wir das bis zum Ende des Kalenderjahres erreicht haben wollen, wie muss das Ergebnis zum Ende vom 1. Quartal / 2. Quartal / 3. Quartal aussehen?

Diese Gliederung bringt Sie automatisch zu Meilensteinen. Achten Sie darauf, dass diese konkret messbar sind. Nur dann herrscht Eineindeutigkeit über das zu Erreichende und Sie können die Ergebnisse als Erfolge feiern.

6 | Jeden Abschnitt mit Maßnahmen füllen und das messbare Endergebnis benennen

In diesem Schritt werden Sie konkret. Überlegen Sie sich, in welcher zeitlichen Abfolge die verschiedenen Maßnahmen umzusetzen sind, damit Sie am Ende des jeweiligen Quartals das erwünschte Ergebnis erreicht haben. Berücksichtigen Sie dabei eventuelle Abhängigkeiten der verschiedenen Realisierungsergebnisse. Was muss zuerst fertig sein, damit etwas anderes entstehen kann?

7 | Verantwortlichkeiten definieren und mit diesen die zeitliche Umsetzung der Maßnahmen festlegen

Die Definition der für die Umsetzung der Strategie verantwortlichen Personen erfolgt oft viel zu früh im Prozess. Das hat Ziel- und Ressourcenkonflikte zur Folge und reduziert die Chance wirklich das zu erreichen, was Sie sich als Unternehmen vorgenommen haben.

Daher empfehle ich, erst die inhaltliche Arbeit vom Zielbild zu den Maßnahmen abzuschließen, bevor Sie im Führungsteam gemeinsam definieren, wer für die Umsetzung der jeweiligen Maßnahmen die Verantwortung übernimmt. Es sind auch die Verantwortlichen, die festlegen, bis wann sie die Umsetzung der Maßnahmen mit ihren Teams realistischerweise schaffen und an welcher Stelle sie Unterstützung von anderen Teams oder externen Kooperationspartnern brauchen.

An dieser Stelle ist zwingend der Bottom-Up-Check nötig. Können Sie die vorher definierten zeitlichen Meilensteine Ihrer Strategie einhalten? Wenn nicht, was müssen Sie an Ihrem Zeitplan verändern oder welche zusätzlichen Ressourcen beschaffen Sie, um den Zeitplan zu halten!

8 | Budget errechnen, das zur Umsetzung der Maßnahmen von den Verantwortlichen benötigt wird

Nach den Schritten 1-7 haben Sie alle Informationen vorliegen, die Sie benötigen, um das zur Umsetzung der Strategie erforderliche Budget zu ermitteln.

Dabei kann auffallen, dass die Strategie, das Sie definiert haben, mit den finanziellen Mitteln des Unternehmens nicht erreicht werden kann. Was tun Sie dann?

Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, was Ihre Strategie kostet, können Sie auch definieren, welches Ergebnis Sie mindestens erwirtschaften müssen, um sich diese Strategie leisten zu können. Die dazugehörige Leitfrage ist: „Was müssen wir mindestens mit unserem bestehenden Geschäft erwirtschaften, damit wir uns diese Strategie leisten können?“

Und Sie sollten einen Plan B entwickeln, um gewappnet zu sein, falls sich das nötige Budget nicht erwirtschaften lässt. „Welche Aspekte unserer Strategie verändern wir in welcher Form, sollten wir nur ein Budget in Höhe von X zur Verfügung haben?“

Die nachhaltige Strategieentwicklung in mittelständischen Unternehmen ist ein iterativer und interaktiver Prozess mit acht Schritten

Um mit Ihrem Unternehmenszielbild und der daraus abgeleiteten Strategie die Grundlage für nachhaltigen Unternehmenserfolg zu legen, empfehlen wir ein Vorgehen in 8 Schritten:

  1. Zielbild entwickeln
  2. Zielbild konkret ausformulieren, so dass es attraktiv für alle Mitwirkenden ist und sie es erreichen wollen
  3. Ist-Situation benennen
  4. Den Weg zum Ziel, also die Strategie entwickeln
  5. Die Strategie in überschaubare Abschnitte gliedern und mit einem messbaren Meilenstein versehen
  6. Jeden Abschnitt mit Maßnahmen füllen und das messbare Endergebnis benennen
  7. Verantwortlichkeiten definieren und mit diesen die zeitliche Umsetzung der Maßnahmen festlegen
  8. Budget errechnen, das zur Umsetzung der Maßnahmen von den Verantwortlichen benötigt wird

Entscheidend bei diesem Vorgehen ist, dass Sie durch die Art der Fragestellung den Fokus auf die inhaltlichen Aspekte Ihres Unternehmens legen und nicht auf das pure Wachstum. Wachstum kann ein Ergebnis Ihres Vorgehens sein.

In einer Welt, in der knappe Ressourcen eine immer größere Rolle spielen, ist es unternehmerisch notwendig, sich vom Treiber „Wachstum“ zu verabschieden. Es werden die Unternehmen langfristig erfolgreich sein, die es verstehen, am Markt oder in der Gesellschaft vorhandene Probleme intelligent zu lösen.

Sollten Sie Ihren Zielbild- und Strategieprozess von uns moderieren lassen wollen, kontaktieren Sie uns.

Haben Sie beim Lesen des Beitrags Impulse erhalten?

Haben Sie beim Lesen des Beitrags Impulse erhalten?

Coaching buchen BLOG

Whiteboard Auswahl

Jetzt anrufen