BlogÜbersicht

Geschäftsführerwissen Führung

Führungsrollen richtig besetzen

Die Tatsache, dass in Deutschland alternative Karrierewege bislang kaum existent sind, hat dazu geführt, dass viele Führungsrollen mit Menschen besetzt sind, die dieser Rolle nicht gerecht werden. Das ist nicht nur schmerzlich, für die, die diese Rollen inne haben, es ist auch schmerzlich für die Menschen, die unzureichend geführt werden. Und das Schmerzlichste: Fehlbesetzte Führungsrollen kosten Unternehmen viel Geld. Die Gallup-Studie „Engagement Index 2023“ beziffert diesen finanziellen Schaden für die deutsche Volkswirtschaft auf mehr als 150 Mrd. Euro. Ich verdeutlich in diesem Artikel die Aspekte, die zu diesen Kosten führen und aufzeigen, wie sich Führungskultur verändern lässt, damit unternehmerischer Nutzen entsteht.

Führungsrollen richtig besetzen - Managementberatung | Executive Coaching München
Foto | PeopleImages.com - Yuri A

Management Summary

Da in Deutschland alternative Karrierewege bislang kaum existent sind, wurden viele Führungsrollen mit Menschen besetzt sind, die dieser Rolle nicht gerecht werden. Das kostet Unternehmen Geld. Die Gallup-Studie „Engagement Index 2023“ beziffert diesen finanziellen Schaden für die deutsche Volkswirtschaft auf mehr als 150 Mrd. Euro. Um diesen Schaden für Unternehmen zu minimieren und Führung so zu entwickeln, dass sie unternehmerischen Mehrwert bringt, empfehlen wir folgendes Vorgehen:

  1. 360°-Feedback zur Analyse Ihrer Führungskompetenzen
  2. Executive Coaching, um die Ihre C-Level Führungskompetenz so weiterzuentwickeln, dass sie als Vorbild in der Organisation gesehen wird ihr Handeln glaubwürdig ist
  3. Assessment der anderen Führungskräfte entweder durch ein 360°-Feedback und / oder durch Job Shadowing
  4. Auswahl der zukünftigen Führungskräfte und Einführung eines alternativen Karriereweges für Fachspezialisten
  5. Entwicklung eines von allen Führungskräften getragenes Führungsverständis, das bindend ist und deren Einhaltung regelmäßig gemessen wird
  6. Einführung von Führungsinstrumenten, die dieses Führungsverständnis stützen und ermöglichen
  7. Integration der Führungsqualität in Ziel- und Vergütungsstrukturen
  8. Einführung eines Auswahl- und Leadership Development Prozesses, der das Führungsverständnis stützt

Wir unterstützen Sie gern dabei.

„Quiet Quitting“ – Folge fehlbesetzter Führungsrollen

Die Kosten, die durch mangelhafte Führung entstehen, werden häufig überschrieben mit „quiet quitting“, also der inneren Kündigung durch Mitarbeitende und Führungskräfte.

Innere Kündigung, Dienst nach Vorschrift, wird in verschiedenen Bereichen sichtbar und lässt sich in Teilen sogar hart messen und beziffern. Dazu zählen:

  • Fehlende Verantwortungsübernahme:
    Diese führt zu sinkender Qualität, einer Zunahme von Fehlern, dem Vertuschen von Fehlern, einer Abnahme von Verbesserungsvorschlägen und Ideen, längeren Entscheidungsprozessen, nicht eingehaltenen Zusagen, weniger proaktiver Kommunikation, eingeschränkter Kooperation und weniger Kostenbewusstsein.
  • Längere Entscheidungsprozesse:
    Bei längeren Entscheidungsprozessen beschäftigen sich mehr Personen länger als nötig mit den gleichen Frage- und Problemstellungen, ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Das ist nicht nur frustrierend und führt zu Stagnation. Das ist auch gebundenes Humankapital, das nicht für die Weiterentwicklung des Unternehmens genutzt werden kann.
  • Fehltage:
    Krankheitsbedingte Fehltage lagen 2023 bei durchschnittlich 15,2 Tagen pro Arbeitnehmer*.  Bei 20 Arbeitstagen pro Monat entsprechen diese Fehltage etwa 1/12 der jährlichen Arbeitsleistung. Damit erreicht der Krankenstand in Deutschland nach 2022 einen erneuten Höchststand. 

Folgekosten: Nicht realisierte Chancen

Zu den bereits benannten Kostenbereichen kommt der verlorene Deckungsbeitrag aufgrund nicht realisierter Chancen.

Was sind das für Chancen und wodurch werden sie nicht realisiert?

  • Zu wenig Engagement und Zeit für Innovationen
  • Zu wenig Mut für schlanke Prozesse
  • Zu wenig Mut für unpopuläre Entscheidungen, z.B. indem man Fehlbesetzungen korrigiert
  • Zu wenig Geschwindigkeit, wenn es darum geht, neue Technologien oder Arbeitsweisen einzuführen
  • Zu wenig Mut, neue Wege zu gehen, neue innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln, um dadurch Wettbewerbsfähigkeit zu sichern

Unterrepräsentierte Führungskompetenzen im Mittelstand

Ich habe in Vorbereitung dieses Artikels die seit 2012 durch uns durchgeführten 360° Feedbackergebnisse für obere Führungskräfte im Mittelstand analysiert. Dabei hat sich gezeigt, welche Kompetenzen eher gering ausgeprägt sind.

Dazu zählen:

  • Zielklarheit
  • Visionäres und strategisches Denken
  • Fundierte betriebswirtschaftliche Expertise
  • Entbehrlichkeit der eigenen Person, in dem adäquate Vertretungsstrukturen geschaffen und gezielt in Know-how-Transfer investiert wird
  • Selbstvertrauen
  • Empathie
  • Konfliktfähigkeit
  • Entscheidungsstärke und
  • Überzeugungskraft

Die fehlende Kompetenz, klar und überzeugend die Richtung vorzugehen und Strukturen zu schaffen, die mehr Zeit für unternehmerische Aufgaben und Führungsaufgaben ermöglichen, führt zu wenig zielgerichtetem und produktivem Arbeiten in der gesamten Organisation. Maßnahmen werden unzureichend priorisiert, die Organisation läuft am Limit, konzentriert sich aber auf die „falschen“ Dinge. Die Ergebnisse sind nicht zufriedenstellend, die Wettbewerbsfähigkeit nimmt Schaden.

Das führt zu mehr Unsicherheit auf allen Ebenen, weniger Empathie füreinander und schwächt die Entscheidungsstärke aller.

Um diese Spirale zu durchbrechen, bräuchte es wiederum Mut und Konfliktfähigkeit, gegen den Strom zu schwimmen und Dinge radikal zu verändern, aber auch diese Führungsfähigkeit ist unterrepräsentiert.

Wie gelingt es, Führungsrollen richtig zu besetzen?

Dieser Prozess umfasst 8 Schritte:

  1. 360°-Feedback zur Analyse Ihrer Führungskompetenzen
  2. Executive Coaching, um die Ihre C-Level Führungskompetenz so weiterzuentwickeln, dass sie als Vorbild in der Organisation gesehen wird ihr Handeln glaubwürdig ist
  3. Assessment der anderen Führungskräfte entweder durch ein 360°-Feedback und / oder durch Job Shadowing
  4. Auswahl der zukünftigen Führungskräfte und Einführung eines alternativen Karriereweges für Fachspezialisten
  5. Entwicklung eines von allen Führungskräften getragenes Führungsverständis, das bindend ist und deren Einhaltung regelmäßig gemessen wird
  6. Einführung von Führungsinstrumenten, die dieses Führungsverständnis stützen und ermöglichen
  7. Integration der Führungsqualität in Ziel- und Vergütungsstrukturen
  8. Einführung eines Auswahl- und Leadership Development Prozesses, der das Führungsverständnis stützt

Es ist uns ein Anliegen, gerade mittelständische Unternehmen dabei zu unterstützten, ihre Führungskultur neu auszurichten, um als Arbeitgeber exzellente Fach- und Führungskräfte anzuziehen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft zu sichern. 

Der Mittelstand ist der Motor von Deutschland. Wenn wir wollen, dass dieser zur „alten Kraft“ zurückfindet, gilt es zu investieren – und zwar nicht nur in Technologie, sondern vor allem in Menschen. Der Schlüssel dafür ist das Verständnis und die Qualität von Führung.

Fehlbesetzte Führungsrollen kosten Geld. Investieren Sie dieses besser in die bewusste Auswahl und gezielte Entwicklung Ihrer Führungskräfte und seien Sie diesen ein Vorbild.

Das, liebe Geschäftsführer, ist nicht nur wichtig, sondern auch dringend, wie die Gallup-Studie belegt: Nur 25% aller Mitarbeiter vertrauen ihrer Geschäftsführung. 

Lassen Sie uns gemeinsam einen Unterschied machen und so führen, dass sich unternehmerischer Erfolg mit weniger Aufwand einstellt und Mitarbeiter und Führungskräfte in Ihrem Unternehmen gesunden und zu ihrer Leistungsfähigkeit zurückfinden.

* Statista

Haben Sie beim Lesen des Beitrags Impulse erhalten?

Coaching buchen BLOG

Whiteboard Auswahl

Potenzialenfaltung: Sklaven erheben sich und sprengen ihre Ketten - managementberatung | coaching
Foto | Sergey Shubin on Shutterstock